Login
E-mailadress Password Forgotten your password?
Login
Register

Wussten Sie schon? … Wissenswertes zu Buchbinder Auktionen

Die Live-Auktionen und die E-Auctions von Buchbinder Sale haben sich in den letzten Jahren zu stark gefragten Zukaufquellen für Kfz-Händler, Kfz-Werkstätten und Firmen mit eigenen Fahrzeugen entwickelt. Grund dafür sind nicht nur die große Auswahl und die marktgerechten Preise ohne Aufschlag sowie versteckte Kosten, sondern auch die ausführlichen Zustandsberichte mit detaillierten Fotos sowie Tools, die Kunden einen maximal bequemen, sicheren Einkauf mit ihrem mobilen Endgerät ermöglichen – egal ob mit dem Computer am Schreibtisch oder mit dem Handy vom Sofa aus.

Selbstverständlich ist bei Buchbinder Sale zum Beispiel ein Video-Livestream von allen Echtzeit-Auktionen. Damit ist auch für die Online-Teilnehmer der Spaß und Nervenkitzel spürbar, wenn der Auktionator die Bietergefechte leitet und mit dem Hammer den Verkauf abschließt. Ebenso zählt ein Bietagent zu den besonderen Tools.

Echtzeit teilnehmen möchten oder können, bei allen ausgewählten Wunschfahrzeugen automatisch schrittweise mit – und das maximal bis zu einem vorher festgelegten Höchstpreis oder bis niemand anderes mehr höher bietet.

Bei den Live-Auktionen im 330.000 Quadratmeter großen Logistikzentrum im oberpfälzischen Neunburg vorm Wald, mit denen Buchbinder am 2. November 2015 mit 254 Fahrzeugen zuerst an den Start gegangen war, locken weitere Services. Dazu zählen bei den seit April 2016 mehrtägigen Events freie Kost und Logis, ein kostenfreier Shuttleservice sowie ein kostenloses, unterhaltsames Rahmenprogramm mit Show-Acts und Gewinnspielen bis hin zu Ausflügen in die Region. Highlights waren hier zum Beispiel ein Auftritt einer Samba-Tanzgruppe, der Besuch des Regensburger Weihnachstmarktes oder eine Schiffsfahrt auf der Donau. Viele Teilnehmer der Live-Auktionen schätzen zudem besonders die freundliche Atmosphäre und die guten Gespräche mit anderen Besuchern und dem Buchbinder-Team.

Der Erfolg der Live-Auktionen führte dazu, dass Buchbinder sein Auktionsangebot im April 2018 um die E-Auctions erweiterte. Die ausschließlich online übertragenen Echtzeit-Auktionen finden deutlich häufiger statt als die Live-Auktionen, sind meist auf bestimmte Fahrzeuggruppen fokussiert und dauern nur wenige Stunden.

Rekordverdächtige Highlights

Alle von Buchbinder Sale auktionierten Fahrzeuge sind Rückläufer aus dem gemeinsamen Mietfahrzeugpool von Europcar und Buchbinder, zwei Marken der Europcar Mobility Group. Entsprechend breit ist das Angebot: Die Fahrzeugtypen reichen vom Kleinwagen bis zum Lkw, zudem sind alle gängigen Marken vertreten. Auch in Bezug auf das Alter, die Laufleistung und den Zustand ist die Auswahl außergewöhnlich groß: Sie erstreckt sich vom jungen Gebrauchten bis zum Langläufer, vom Kfz mit leichten Gebrauchtspuren bis zum Unfallfahrzeug, das sich gewinnbringend reparieren und weiterverkaufen oder wenigsten ausschlachten lässt. Insgesamt werden so verschiedenste Preisklassen abgedeckt.

Einen Eindruck vom obersten Preisniveau liefert das Ranking der höchsten Gebote, die bisher auf Fahrzeuge von Buchbinder und Europcar abgegeben wurden. Den Spitzenplatz belegt hier ein Range Rover Vogue mit einem Verkaufspreis von 75.000 Euro, der 2021 verkauft wurde. Gleich dahinter kommt ein Land Rover Sport im Jahr 2020 mit 58.000 Euro und mit nur wenig Abstand der Maserati Levante, der 2019 für 47.000 Euro netto von einem Betrieb erworben wurde. Das Jahr 2019 war im Übrigen das Jahr, in dem die bisher größte Auktion gemessen an der Zahl der Fahrzeuge stattgefunden hat: Im Dezember waren in drei Tagen 1012 Fahrzeuge unter den Hammer gekommen.

Doch nicht nur bei den Preisen und der Zahl der auktionierten Fahrzeuge wurden und werden Rekorde geknackt, auch die Zahl der Gebote ist beeindruckend. Während in einer Bieterrunde für ein Fahrzeug im Durchschnitt 15 bis 20 Gebote innerhalb einer Minute zusammenkommen, liegt der Rekord bei 175 Geboten in sieben Minuten.

Wie groß die Beliebtheit der Buchbinder Auktionen sind, zeigen andere Highlight-Daten: Im Jahr 2020 hatten insgesamt rund 15.500 Bieter rund 67.000 Angebote abgegeben. Allein die Live-Auktion im Dezember 2020 verzeichnete fast 1.100 verschiedene Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dazu sind die Auktionen international bekannt und beliebt: Die Käuferinnen und Käufer kamen in den letzten Jahren aus 15 verschiedenen Ländern. Die größten Absatzmärkte sind neben Deutschland vor allem Belgien, Italien, die Niederlande, Österreich, Rumänien, Tschechien und Ungarn.

Zurück zur News Übersicht