Login
E-mailadress Password Forgotten your password?
Login
Register

Die Kfz-Logistik vor dem Verkauf

Bevor Gebrauchtwagen aus der gemeinsamen Mietfahrzeugflotte von Europcar und Buchbinder auf buchbinder-sale.de zum Ersteigern oder zum Direktkauf angeboten werden, werden sie im Logistikzentrum in Neunburg vorm Wald gesammelt. Doch woher weiß das Unternehmen, wann welches Auto einzusammeln ist? Und wie kommen sie in die Oberpfalz? Kaum jemand weiß, welche Schritte nötig sind, um die Fahrzeuge dort in der von vielen Händlern und Kfz-Werkstätten geschätzten und bewährten Art und Weise bereitstellen zu können.

Von der Beschaffung über die Logistik bis zum Verkauf der Kfz sind zahlreiche eng aufeinander abgestimmte Prozesse erforderlich. Der erste Schritt beginnt bereits direkt nach dem Kauf. Denn bei der Einsteuerung der Fahrzeuge in die Mietfahrzeugflotte wird für jedes Gefährt, das dort später vermietet wird, von Anfang an ein Tag festgelegt, ab dem es wieder aus der Flotte herausgenommen werden kann. Dieses Datum, intern PSD (Predicted Sale Date) genannt, wird im IT-System von Europcar und Buchbinder hinterlegt und eine entsprechend lange systemische Sperre eingerichtet.

Rückt das Datum näher, wird das für das Fahrzeug zuständige regionale Niederlassungs- und Dispositionszentrum vom System darüber informiert, dass das Fahrzeug für den Verkauf vorgesehen ist und die Sperrung in Kürze beendet wird.

Ist eine gewisse Anzahl an auszusteuernden Fahrzeugen in einer Region erreicht, veranlasst die regionale Disposition, dass alle Pkw und Nutzfahrzeuge zu einer regionalen Sammelstelle gebracht werden, einem so genannten Compound. Die Überführung der Kfz erfolgt dabei auf eigener Achse – entweder durch einen eigenen Mitarbeiter oder einen Überführungsdienstleister. Parallel wird ein Logistikdienstleister beauftragt, die Fahrzeuge per Sattelzug nach Neunburg vorm Wald zu bringen. Der Logistikdienstleister ist oft auch Betreiber des Compounds.

Noch vor dem Abtransport der Fahrzeuge vom Compound demontieren Mitarbeiter des beauftragten Logistikdienstleisters die Kennzeichen und schicken sie zusammen mit den Fahrzeugbescheinigungen Teil 1 sowie den Fahrzeugschlüsseln an einen Spezialdienstleister für die Ein- und Aussteuerung von Flottenfahrzeugen. Dieser verwahrt bereits alle anderen fahrzeugspezifischen Unterlagen und Materialien: die Fahrzeugbescheinigung Teil 2, die CoC-Bescheinigung und die Zweitschlüssel. Nach Erhalt der Dokumente meldet der Spezialdienstleister die Fahrzeuge ab. Gleichzeitig verbringt sie der Logistikdienstleister ins Buchbinder Logistikzentrum, wo weitere Vorbereitungsschritte erfolgen.

Zurück zur News Übersicht